Werk-Liste für den Internationalen Gustav-Bumcke-Wettbewerb „Profis“ 2021

Präambel :

Gesucht werden musikalische Persönlichkeiten, die in die Tiefe der Werke eindringen. Ihre Interpretation von Werken für Saxophon und Klavier soll die Kenntnis des kompletten Werks erkennen lassen. Das Gleiche gilt für die Werke mit den 11 Instrumenten der Schlussrunde. Historische Bezüge sollen herausgearbeitet werden. Zulässig sind:

  • ein freier Umgang mit dem kompositorischen Material, sofern dies einen Sinn ergibt; z. B. Oktavierungen, die im Kontext mit dem Klavier oder innerhalb eines Solowerks zwingend erscheinen bzw. als Bereicherung empfunden werden können

  • der freie Umgang mit dem Tempo – Agogik, um Phrasierungen und die Form zu verdeutlichen, sowie Rubato um eine musikalische Entwicklung oder einen Charakter zu verstärken

  • Änderungen der Artikulation oder der Phrasenbögen, wenn der Sinn nachvollziehbar ist, sich z.B. aus der Partitur ableiten lässt; entsprechende Interpretationen können den Pianist*innen oder den 11 Instrumentalist*innen des Kammerorchesters angetragen werden.

 

Vorrunde: (Teilnehmendenzahl offen)

(Video, auf Youtube hochladen bis zum 31.März 2021)(https://www.youtube.com/)

Wolfgang Jacobi*                  Sonate für Altsaxophon und Klavier in 3 Sätzen

                                                (Edition : Bourne co.)

Bernhard Heiden                   Solo für Altsaxophon und Klavier

                                                (Associated Music Publishers)

 

*Die Wolfgang-Jacobi-Nachkommen loben für die beste Interpretation der Sonate einen Sonderpreis in Höhe von 500 € aus.

 

Hauptrunde: (bis zu 40 Teilnehmende)

(Spieldauer je Teilnehmer*in: höchstens 15 Min. (Ort: LMAB))

1. das Pflichtstück:

Gustav Bumcke*                        Sonate für Altsaxophon und Klavier, 1. Satz  (5’30-6’)

                                                  (Verlag: Ries & Erler Berlin)

2. ein Werk freier Wahl aus der folgenden Liste, die auch für das Semifinale gilt:

Erwin Dressel*                           Partitaür Altsaxophon und Klavier, die ersten drei Sätze (ca. 12’)

                                                  (Verlag: Ries & Erler Berlin, Kann nur im Semifinale gespielt werden , weil es in

                                                     Kombination mit dem Pflichtstück zu lang ist.)

Ursula Mamlok*                         Rückblick für Altsaxophon und Klavier, vollständig  (ca. 4’)

                                                    (Verlag: Boosey & Hawkes)

Harald Genzmer*                       Sonate für Saxophon solo, die ersten drei Sätze  (8’)

                                                    (Verlag: Ries & Erler Berlin)

Edmund von Borck                   Introduktion und Cappricio für Altsaxophon und Klavier

Erwin Schulhoff                         Hot-Sonate für Altsaxophon und Klavier

Darius Milhaud                          Scaramouche für Altsaxophon und Klavier

Paul Creston                              Sonate für Altsaxophon und Klavier

Alfred Desenclos                       Prélude, Cadence et Finale für Altsaxophon und Klavier

Edison Denisov                         Sonate für Altsaxophon und Klavier

Piet Swerts                                 Klonos für Altsaxophon und Klavier

 

* die Personen-bezogenen Stiftungen bzw. die GEMA-Stiftung für Dressel loben für die beste Interpretation dieser Werke je 500 € aus. Für die Sonate von Gustav Bumcke stiftet der Verlag Ries & Erler einen Notengutschein in Höhe von 150 €.

Zwischenrunde (Semifinale): 

(bis zu 12 Weiterleitungen)

(Spieldauer: höchstens 20 Min. (Ort: LMAB))  

 

1. ein Solowerk freier Wahl, im Jahr 1970 oder später komponiert

2. ein oder mehrere Werke freier Wahl aus der oben stehenden Liste

Finale: (bis zu 6 Weiterleitungen)

(2 Pflichtstücke mit Kammerorchester (Ort: UdK))

1. Jacques Ibert                        Concertino da Camera für Altsaxophon und 11 Instrumente

2. Alexander Glasunow            Konzert für Altsaxophon und 11 Instrumente

                                                   Orchestrierung : Detlef Bensmann

 

Abschlusskonzert:

25. Juli 2021/11 Uhr/Joseph-Joachim-Saal/UdK Berlin

Die ersten beiden Gewinner*nnen des Finales spielen im Abschlusskonzert – nach Aufteilung durch die Jury - die Werke von Ibert und Glasunow mit Kammerorchester.

Der/die dritte Gewinner*in des Finales präsentiert ein Werk aus der 1. bis 3. Runde, welches die Jury besonders überzeugte, sofern die Person nicht als Interpret*in eines Sonderpreises am Finale teilnimmt.

Die Preisträger*innen der Sonderpreise spielen das entsprechende Werk vollständig im Abschlusskonzert.

 

Notenbeispiel herunterladen

Während des Wettbewerbs sind keine Notenkopien zugelassen, es muss aus original gedruckten Noten gespielt werden. 

Wolfgang Jacobi*                                  Sonate für Altsaxophon und Klavier in 3 Sätzen

Ursula Mamlok*                                     Rückblick für Altsaxophon und Klavier, vollständig  (ca. 4’)

Piet Swerts                                            Klonos für Altsaxophon und Klavier

Jacques Ibert                                        Concertino da Camera für Altsaxophon und 11 Instrumente

Harald Genzmer*                                  Sonate für Saxophon solo, die ersten drei Sätze  (8’)

Gustav Bumcke*                                   Sonate für Altsaxophon und Klavier, 1. Satz  (5’30-6’)

Erwin Schulhoff                                     Hot-Sonate für Altsaxophon und Klavier

Erwin Dressel*                                      Partita für Altsaxophon und Klavier, die ersten drei Sätze (ca. 12’)

Edison Denisov                                    Sonate für Altsaxophon und Klavier

Bernhard Heiden                                  Solo für Altsaxophon und Klavier

©2020 by 2021 Gustav-Bumcke-Wettbewerb Berlin.