Preise

A 1 / Vorrunde:

500,- € für die beste Interpretation der Sonate von Wolfgang Jacobi

             (gestiftet von den Wolfgang- Jacobi-Nachkommen)

A 2, A 3 / Haupt- und Zwischenrunde (Semifinale):

500,- € Sonderpreis für die beste Interpretation der Partita von Erwin Dressel

             (gestiftet von der GEMA-Stiftung)

500,- € Sonderpreis für die beste Interpretation der Solo-Sonate von Harald Genzmer

             (gestiftet von der Harald-Genzmer-Stiftung)

500,- € Sonderpreis für die beste Interpretation des „Rückblick“ für Altsaxophon und Klavier von Ursula Mamlok.

             ( gestiftet von der Dwight und Ursula Mamlok-Stiftung)

150,- € Notengutschein für die beste Interpretation des 1. Satzes der Sonate von Gustav Bumcke, des Pflichtstücks der Hauptrunde,                 wird vom Verlag Ries & Erler gestiftet. (Siehe auch: Werkliste des G-B-W)

A 4 / Finale

Die Sieger der Finalrunde erhalten ein Preisgeld von:

1. Platz:       1.000,- €   (+ 100 € Notengutschrift vom Chili Musikverlag)

2. Platz:          750,- €

3. Platz :         500,- €

 

Der Instrumentenbauer Karsten Gloger aus Groningen (Niederlande) stiftet einen maßgeschneiderten vollsilbernen S-Bogen. Er wird den Wettbewerb persönlich verfolgen und entscheiden, für wen er diesen anfertigen wird. Karsten Gloger ist Instrumentenbauer, Flötist, Erhu-Spieler und Klangkonzeptkünstler.

©2020 by 2021 Gustav-Bumcke-Wettbewerb Berlin.